Paartherapie und Paarberatung

„Es sind die kleinen Rechthabereien, die eine große Liebe zerstören können.“ Max Frisch

1. Warum scheitern so viele Beziehungen?

Beziehungen beschäftigen uns lebenslang, Liebesbeziehungen besonders, und die Liebe ist vielleicht das spannendste und rätselhafteste Lebensthema überhaupt. In einer Beziehung treffen zwei Menschen mit völlig unterschiedlichen Vergangenheiten, Interessen, Meinungen und Lebensvorstellungen aufeinander. Die Verzauberung des Anfangs tritt schnell in den Schatten der Realität und des Beziehungsalltags. Komplexer als je zuvor stehen Paare den Herausforderungen von Berufsleben <=> Privatleben, Sexualität, Fragen der Treue, Kinderwunsch, Erziehungsfragen, finanziellen Fragen und vielem mehr gegenüber. Der Versuch, „alles unter einen Hut“ zu bringen ist oftmals zum Scheitern verurteilt. Die Belastungen des Alltags und das Management von beruflichen und privaten Zielen binden Paare oftmals so sehr ein, dass persönliche und partnerschaftliche Interessen und Ideale auf der Strecke bleiben. Solche zum Teil chronischen Konflikte eskalieren häufig, wenn zusätzlich weitere kritische Veränderungen hinzukommen wie Krankheit, Umzug, Untreue des Lebenspartners, Verlust oder Wechsel des Arbeitsplatzes, Kinder, komplexe destruktive Familiensysteme etc.. Manchmal geht der Prozess der „Entfremdung“ innerhalb der Partnerschaft auch schleichend voran. Paare haben sich nichts mehr zu sagen, der tägliche Kleinkrieg steht im Vordergrund. Die Verstrickung der Paare kann dann zu Abstumpfung, Kommunikationslosigkeit, Wut und schließlich zur Trennung führen.

In Deutschland werden jedes Jahr knapp 200.000 Scheidungen ausgesprochen, statistisch gesehen wird jede dritte Ehe geschieden, die höchste Scheidungsrate findet sich nach ca. fünf Jahren Ehe mit entsprechenden zum Teil traumatischen Folgen für viele Beteiligte. Die Grauziffer der außerehelichen Trennungen mit und ohne Kinder beläuft sich auf eine noch weitaus höhere Zahl.

2. Wann kann eine Paartherapie / Paarberatung sinnvoll sein?

In bestimmten Lebenssituationen kann die Selbstregulierungsfähigkeit von Paaren nicht mehr ausreichen. Auch der  Rat von guten Freunden, der Familie und Verwandten kann nur begrenzt helfen, da hier eine Tendenz zur wertenden, und damit für den einen oder anderen Partner verletzenden und subjektiven Betrachtungsweisen besteht. Eine auf begrenzte Zeit durchgeführte Paartherapie oder Paarberatung durch einen neutralen und professionellen Therapeuten eröffnet Klarheit über die nächsten Schritte, sei es in Richtung Verbindung oder Trennung (zur Partnerschaft gehören immer zwei Personen, zur Trennung nur eine Person). In der Paartherapie geht es um die Unterstützung des Paares in der Beantwortung der Frage, ob und unter welchen Bedingungen ein weiteres Miteinander möglich ist. Die Therapie bietet die Möglichkeit zur Reflektion und erhöht die Chance zur Veränderung. Als Therapeut werde ich nicht die Verantwortung für Ihre Beziehung übernehmen, Sie aber gerne dabei unterstützen, wieder mehr Klarheit und Sicherheit in Bezug auf eine gemeinsame oder getrennte Zukunftsgestaltung zu bekommen. Paartherapie ist geeignet für neugierige und auseinandersetzungsbereite Paare in Übergangsphasen und Phasen kritischer Lebensentscheidungen.

Sie sollten eine Paartherapie in Erwägung ziehen:

  • Wenn Sie in ständigen Streitereien gefangen sind
  • Wenn Sie es „noch einmal“ versuchen möchten
  • Wenn Sie vergessen haben ein Paar zu sein und nur noch die Elternrolle spielen
  • Wenn Sie unterschiedliche Vorstellungen und Einstellungen im Umgang mit Kindern und dem Leben allgemein haben
  • Wenn Sie beide das Gefühl haben, in der Partnerschaft zu wenig Zeit für sich allein zu haben
  • Wenn der Alltagstrott die Liebe tötet und Sie das ändern möchten
  • Wenn Sie sich sexuell nicht oder nicht mehr verstehen
  • Wenn Sie Ihr Beziehungsmodell inklusive Treue auf neue Beine stellen möchten
  • Wenn Sie sich im Guten trennen wollen und nicht wissen wie
  • Wenn Sie wieder neue Impulse und mehr Gefühl in die Partnerschaft bringen wollen

Manchmal kann es auch hilfreich sein, sich im Vorfeld alleine mit dem Therapeuten zu besprechen. Dies kann auch sinnvoll sein, wenn der Partner sich gegen eine Therapie ausspricht. Mögliche Gründe, alleine in eine Paartherapie zu gehen, können sein:

  • Wenn Sie über Ihre Beziehung einmal allein mit einem Außenstehenden reden wollen
  • Wenn Sie „heikle“ Dinge erst einmal unter vier Augen besprechen wollen, bevor Sie mit Ihrem Partner kommen
  • Wenn Sie in einer Dreier-/Vierer- oder anderen Beziehung stecken und das für sich klären wollen
  • Wenn Sie unglücklich in der Beziehung sind, gleichzeitig aber das Gefühl haben, ohne den anderen nicht leben zu können
  • Wenn Sie über sexuelle Themen ohne Ihren Partner sprechen möchten
  • Wenn Sie sich darüber klar werden wollen, ob Sie die bestehende Beziehung aufrechterhalten möchten
  • Wenn Sie sich trennen wollen, aber Angst davor haben

3. Was passiert in einer Paartherapie / Paarberatung?

Mit Hilfe von Techniken aus der systemischen Therapie, Tiefenpsychologie, Verhaltenstherapie, Gesprächstherapie und Hypnotherapie helfe ich, das Verständnis der Partner füreinander zu stärken und Kompromissfindungen im familiären und partnerschaftlichen Bereich zu ermöglichen. Für das Verständnis der aktuellen Situation und Handlungsfähigkeit spielen sowohl die Vergangenheit des Paares als auch frühere Beziehungen und die familiären Hintergründe jedes einzelnen Partners eine wichtige Rolle.

Im „Hier und Jetzt“ werden wir Ihre Probleme und Herausforderungen gemeinsam betrachten und analysieren. Es geht dabei nicht um Schuldzuweisungen, sondern vielmehr um das gemeinsame Erarbeiten von Lösungen, die auch gelebt werden können. Oftmals kann ein erster Schritt das Erlernen des „wieder Zuhörens“ bedeuten und die Bemühung zu verstehen, was der andere wirklich fühlt und meint, hervorrufen. Überraschenderweise und entgegen häufiger Befürchtungen führen Paartherapien oftmals nicht zu einer sofortigen Trennung, sondern zu einer bisher nicht vorstellbaren neuen Dimension des Miteinanders.

In den Therapiesitzungen werde ich die Meinungen, Ideen und Vorstellungen beider Partner neutral berücksichtigen. Sie werden von mir mit Fragen und hin und wieder mit gewissen Hausaufgaben konfrontiert. Teilweise benutze ich Erhebungsinstrumente wie Fragebögen, um Ihre Meinungen oder aktuelle Gefühlslagen parallel abzufragen und zu vergleichen oder um Informationen über Ihre Vergangenheit oder Vorstellungen in Bezug auf Ihre Zukunft zu erlangen. Gemeinsam werden wir die alltäglichen Probleme näher unter die Lupe nehmen: Was steckt wirklich hinter immer wiederkehrenden Problemen? Bereiten Sie sich drauf vor, dass ich als Paartherapeutin eine Art Störfaktor in Ihrer bisherigen Beziehung darstelle, allerdings in einem positiven und nicht negativ destruktiven Sinne. Sie werden von mir keine Pauschalrezepte erhalten und auch keine Empfehlungen. Die Verantwortung für Ihr Handeln und Ihre Entscheidungsfähigkeit behalten Sie, ich kann Sie dabei jedoch begleiten und unterstützen.

4. Wie lange dauert eine Paartherapie / Paarberatung?

Für die Länge gibt es keine Pauschalangaben. In der Regel gilt der Satz: So viel Therapie wie nötig, so wenig wie möglich. Die Varianz reicht bei mir von 1 bis 20 Sitzungen, der Durchschnitt liegt bei 2 bis 8 Therapieeinheiten. Grundsätzlich empfehle ich Sitzungen in mehrwöchigen Abständen. Je nach Situation sind Sitzungen auch in einer höheren Frequenz sinnvoll. Die Dauer der einzelnen Sitzungen beträgt 80 Minuten.

Die Sitzungen können jederzeit eingestellt werden, sobald das Paar eine Beendigung festlegt oder ich als Therapeutin eine Fortsetzung für nicht sinnvoll halte. Die Therapie kann auch nach längeren Zeitabständen wieder aufgenommen werden. Ihre Unterlagen und Angaben werden bei mir entsprechend meiner ärztlichen Schweigepflicht sicher aufgehoben.

5. Was kostet eine Paartherapie?

Paartherapiesitzung mit 50 Minuten: 170,- € / 80 Minuten: 260,- €

Leider übernehmen die Krankenkassen die Kosten für Paartherapien nicht, so dass Sie für die Kosten als Selbstzahler aufkommen müssen. Sollte der „Coachingansatz“ im Vordergrund stehen, können die Kosten als Coaching deklariert werden und sind somit steuerlich absetzbar.

6. Wie steht es um ihre Beziehung?

Ich möchte an dieser Stelle auf eine interessante Webseite aufmerksam machen, in der Sie erste Partnerschaftstests durchführen können: http://www.theratalk.de/partnerschaftstest.html. Hier können Sie einen Anhalt erlangen, wie es in Ihrer Beziehung aktuell aussieht.

 

Dr. med. Heike Melzer
Arzt Praxis für Coaching & Psychotherapie — Paar- und Sexualtherapie

Paradiesstr. 9
80538 München
Anfahrt →

089-55278322
E-Mail schreiben

 

 

 

 

 
Share This

Teilen Sie!

Teilen Sie die Informationen auf dieser Seite mit den Menschen in Ihrem Netzwerk.